Zeitnot und ihre Gründe – Eine Frage der Geschlechtergerechtigkeit

Illustration einer verzweifelt arbeitenden Mutter auf dem Laufband mit Kindern, die zur Schule gehen. Zeitmangel ist oft kein persönliches, sondern ein strukturelles Problem. Zu diesem Schluss kommt Publizistin Teresa Bücker in ihrem neuen Buch. Frauen, Alleinerziehende, Pflegende hätten besonders wenig Zeit. Ein Grund ist die schlechte Bezahlung.

Teresa Bücker im Gespräch mit Ute Welty

Zum: Deutschlandradio